Die Leser des Mitteilungsblattes werden sich sicherlich gewundert haben, wie unterschiedlich die Kandidatenportraits in der ersten Vorstellungsrunde ausgefallen sind. Nach langer und kontroverser Diskussion im Gemeinderat wurden die Regeln für die Veröffentlichungen im Mitteilungsblatt gemeinsam festgelegt. Der Veröffentlichungstext der CDU/FWV-Gemeinderatskandidaten ist entsprechend dieser Vorgaben entstanden, immer unter der Berücksichtigung, dass der zur Verfügung stehende Platz zur Vorstellung aller Kandidatinnen und Kandidaten ausreichen muss.

In der letzten Ausgabe haben wir damit begonnen, Ihnen unsere 18 Kandidaten der CDU und Freien Wählervereinigung vorzustellen. Heute möchten wir Ihnen den ersten Teil unserer „Neulinge“ präsentieren. Alle Kandidaten möchten Verantwortung übernehmen und sich aktiv und engagiert für die Gemeinde einsetzen und so die Weiterentwicklung Schönaich´s verantwortungsvoll mitgestalten. Frischer Wind und neuen Ideen sollen die zukünftige Ratsarbeit begleiten.

Klaus Andermann

Klaus Andermann,

54 Jahre, verheiratet, Dipl. Kaufmann und Inhaber eines Lebensmittelmarktes. Er ist wohnhaft in der Jägerstraße 7. Klaus Andermann lebt seit seiner Kindheit in Schönaich. Joggen, Fitnesstraining und das Gitarre spielen sind seine Hobbies.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil mein Herz an Schönaich hängt.

Schönaich hat Zukunft, weil wir die Zukunft selbst in der Hand haben.

Ich wünsche mir für Schönaich, dass bei wichtigen Entscheidungen die richtige Wahl getroffen wird.

Ich möchte in den Gemeinderat, um meinen Teil an der Gestaltung Schönaichs einzubringen.

Steffen Boehm

Steffen Böhm,

40 Jahre, 2 Kinder, Dipl. Ing. (FH) Fachrichtung Mechatronik. Er arbeitet als Senior Produktmanager bei Bosch. Er wohnt in der Beethovenstraße 18. Steffen Böhm ist in Schönaich aufgewachsen und seit 28 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil meine Familie und Freunde hier leben und es meine Heimat ist.

Schönaich hat Zukunft, weil der Ort in einer wirtschaftlich starken Region liegt und damit weiterhin für Familien und Gewerbe attraktiv bleibt.

Ich wünsche mir für Schönaich, dass sich die finanzielle Situation verbessert, die Infrastruktur weiter ausgebaut wird, das Betreuungsangebot für Kinder besser und flexibler wird und die Vereins- und Freizeitmöglichkeiten erhalten und ausgebaut werden.

Ich möchte in den Gemeinderat, weil ich mit neuem Schwung einen Beitrag für ein zukunftssicheres und lebenswertes Schönaich leisten möchte.

Roger Giangrande

Roger Giangrande,

24 Jahre, verlobt, Immobilienkaufmann, wohnhaft im Brahmsweg 20. Roger Giangrande lebt seit Geburt an in Schönaich und führt mehrere ehrenamtliche Funktionen aus. Er ist im Finanzvorstand des Gewerbe- und Handelsverein Schönaich (GHS), Kassenprüfer bei der PAFÖ Schönaich e.V. und Vorstandsmitglied bei der CDU Schönaich.

Ich lebe gern in Schönaich, weil ich hier aufgewachsen und mit dem Ort verwurzelt bin. Hier ist mein Zuhause und meine Zukunft.

Schönaich hat Zukunft, weil wir jetzt noch die Möglichkeit haben die Weichen für die Zukunft richtig zu stellen. Es sind Themen wie bezahlbarer Wohnraum, Erhaltung von öffentl. Einrichtungen und Zukunftspläne für Gewerbe und Umwelt die die Menschen umtreibt.

Ich wünsche mir für Schönaich, dass wir einen Generationenwechsel im Gemeinderat bekommen, um die genannten Themen der Zukunft anzupacken.

Ich möchte in den Gemeinderat, um selbst an der Gestaltung der Zukunft für Schönaich mitzuwirken. Wir brauchen mehr Verbindlichkeit und Verlässlichkeit, wenn es um unser Zuhause und Heimatort geht.

Thomas Lorenz

Thomas Lorenz,

48 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Geschäftsführer der Lorenz Kachelofen und Kaminbau GmbH, wohnhaft in der Johann-Brücker-Str.8. Thomas Lorenz lebt seit seiner Geburt in Schönaich. Er ist sowohl Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Ofenwirtschaft als auch Mitglied im deutschen Zukunftsforum Ofenbau.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil es ein guter Platz für alle Generationen ist. Das gilt es zu erhalten.

Schönaich hat Zukunft, weil noch viel Potenzial ungenutzt ist und gute Ideen oft nicht weiter verfolgt werden. Das möchte ich ändern.

Ich wünsche mir für Schönaich, dass Schönaich wieder an Qualität gewinnt. Damit Arbeitsplätze im Ort bleiben sowie neue geschaffen werden und so unser soziales Netz im Ort gesichert bleibt.

Ich möchte in den Gemeinderat, weil Schönaich für mich Leidenschaft und Emotion ist. Ich möchte daher anpacken statt nur zuschauen.

Michael Metzger

Michael Metzger,

30 Jahre, ledig, selbstständiger Gärtnermeister. Er ist wohnhaft in der Lachenstraße 26. Michael Metzger lebt von Geburt an in Schönaich, macht gerne Brennholz und lange Waldspaziergänge mit seinem Hund. Klettert in seiner Freizeit in den Bergen und ist außerdem ein begeisterter Motorradfahrer.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil es meine Heimat ist und ich mich nirgends so wohl fühle wie hier.

Schönaich hat Zukunft, weil wir eine sehr gute Verkehrsanbindung haben und trotzdem eine schöne, ländliche Gemeinde sind.

Ich wünsche mir für Schönaich, dass finanzielle Möglichkeiten weiterhin verbessert werden und das Leben für die Bürgerinnen und Bürger noch attraktiver und vielfältiger gestaltet werden kann.

Ich möchte in den Gemeinderat, um meine Fähigkeiten einzubringen und die Dinge auch weiterhin zum Positiven zu beeinflussen.

Andre Rebmann

André Rebmann,

27 Jahre, ledig, arbeitet als Straßenbaumeister bei der Firma Friedrich Rebmann Erd-Tief- und Straßenbau GmbH & Co. KG. Er wohnt in der Clara-Schumann-Straße 79. André Rebmann lebt seit der Geburt in Schönaich. Er ist aktives Mitglied bei der freiwilligen Feuerwehr Schönaich. In seiner Freizeit fährt er gerne Ski und Fahrrad.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil Schönaich für mich Heimat, Familie und Zukunft bedeutet.

Ich wünsche mir für Schönaich, dass die Lebensqualität für alle Generationen erhalten bleibt und weiterentwickelt wird. Die Anziehungskraft unserer Gemeinde als interessanter Wirtschaftsstandort soll gestärkt werden.

Ich möchte in den Gemeinderat, weil ich tatkräftig an der Weiterentwicklung unserer Gemeinde mitarbeiten und die Interessen der Bürger vertreten möchte.

 

Um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen, planen wir zwei Veranstaltungen. Eine Veranstaltung findet in der Oldtimerhalle bei Uwe Rebmann in der Siemensstraße statt. Hier sollen die Themen unserer jüngeren Kandidatinnen und Kandidaten im Mittelpunkt stehen. Eine weitere Veranstaltung findet für Familien auf dem Pferdehof Holzapfel im Hungerbühl statt. Hier sind die Themen Natur, Familie und Freizeit im Mittelpunkt.

Aber auch bei traditionellen Wahlständen vor dem Lebensmittelmarkt Knittel und der Metzgerei Geiser werden wir das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern suchen.

Sprechen Sie uns an, gleich ob amtierende Gemeinderäte oder Neubewerber. Wir freuen uns auf den Kontakt und interessante Gespräche. Wir wollen die Themen aufgreifen, die unsere Bevölkerung umtreibt.