Heute möchten wir Ihnen die letzten sechs unserer achtzehn Gemeinderatskandidaten der CDU und Freien Wählervereinigung vorstellen. Aus rechtlichen Gründen musste der Gemeinderat eine Karenzzeit festlegen, wo es weder Parteien noch Fraktionen erlaubt ist, Beiträge im Mitteilungsblatt zu veröffentlichen. Nur so ist die Rechtssicherheit vor einer Wahl gewährleistet. Daher können wir ab jetzt nur noch Beiträge über unsere Homepage veröffentlichen.Sprechen Sie uns an, gleich ob amtierende Gemeinderäte oder Neubewerber. Wir freuen uns auf den Kontakt und interessante Gespräche. Wir wollen die Themen aufgreifen, die unsere Bevölkerung umtreibt.

Markus Rebmann

Markus Rebmann,

46 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, Installations- und Heizungsbaumeister, Geschäftsführer maRe GmbH, wohnhaft im Rotenäckerweg 5. Markus Rebmann lebt seit seiner Kindheit in Schönaich. Für den GHS organisiert er die jährliche Maibaumaufstellung. Außerdem ist er bei den Jungen Posaunen in der Ev. Kirchengemeinde aktiv.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil es Heimat ist.

Schönaich hat Zukunft, weil viele engagierte Menschen gemeinsam unterwegs sind.

Ich wünsche mir für Schönaich, dass unser Ort eine positive und strukturierte Weiterentwicklung erfährt und Infrastruktur erhalten bleibt.

Ich möchte in den Gemeinderat, um wichtige Entscheidungen für Schönaich mitzugestalten.

Uwe Rebmann

Uwe Rebmann,
59 Jahre, verheiratet, Bauunternehmer, wohnhaft in der Lange Straße 34. Uwe Rebmann lebt seit seiner Geburt in Schönaich und war schon einmal 15 Jahre im Gemeinderat. In seiner Freizeit ist er begeisterter Radfahrer, mag lange Spaziergänge und Ausfahrten mit Oldtimern.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil der Ort alles bietet.

Schönaich hat Zukunft, weil wir nicht nur auf Wachstum aus sind.

Ich wünsche mir für Schönaich, mehr Gewerbe, vor allem im Bereich Handel und Handwerk – hier liegt die Zukunft von Schönaich.

Ich möchte in den Gemeinderat, um mich aktiv in der Gemeinde zu engagieren und mein Wissen und meine Erfahrung einzubringen.

Konrad Schmauder

Konrad Schmauder,

22 Jahre, ledig, Student Jura, wohnhaft in der Hofstraße 7. Konrad Schmauder lebt seit seiner Geburt in Schönaich. Ehrenamtlich engagiert er sich in der evangelischen Kirche im Vorstand und als Jungscharleiter. Außerdem ist er beim Musikverein Schönaich und der Jungen Union Schönbuch aktiv.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil hier mein Lebensmittelpunkt ist. Mit Familie, Freunden und Verwurzelung im gesellschaftlichen Leben ist Schönaich für mich Heimat.

Schönaich hat Zukunft, weil vielen Schönaichern ihr Ort so am Herzen liegt, dass sie sich um ihn und seine Entwicklung aktiv sorgen – durch Engagement in Kirche, Vereinen oder im Stillen tagtäglich.

Ich wünsche mir für Schönaich, dass ein Hand-in-Hand von Jung und Alt, Zufriedenheit und Heimatgefühl für jede und jeden, der hier lebt.

Ich möchte in den Gemeinderat, weil ich als junger Mitbürger die Zukunft Schönaichs mitgestalten will.

Tanja Schmid

Tanja Schmid (geb. Zundl),

43 Jahre, 3 Kinder, Marketing Managerin. Sie wohnt in der Kepplerstraße 23. Tanja Schmid lebt seit ihrer Geburt in Schönaich. Sie ist Mitgründerin und Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Schönaich sowie Vorstandsmitglied des Fördervereins der Schönaicher Realschule. In ihrer Freizeit spielt Sie aktiv in der Guggenmusik und verbringt gerne Zeit mit ihrer Familie.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil hier ist Familie, hier ist Heimat, hier ist Leben, hier ist alles was mir wichtig ist.

Schönaich hat Zukunft, weil wir ein großes Potential bieten. Wir leben in einer ländlichen Gemeinde, umgeben von einer herrlichen Landschaft und trotzdem liegt die Stadt (Arbeit) vor der Tür.

Ich wünsche mir für Schönaich, eine familienfreundliche Weiterentwicklung mit einer zielführenden und langfristigen Planung.

Ich möchte in den Gemeinderat, weil ich der Meinung bin, dass man nur etwas verändern und erreichen kann, wenn man auch etwas tut. Und ich möchte für meine Kinder eine Gemeinde mitgestalten in der auch sie gerne in Zukunft leben möchten.

Milena Sterns

Milena Sterns (geb. Najda),

33 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Dipl. Verwaltungswirtin (FH) und Kommunale Bilanzbuchhalterin. Sie ist als Kirchenbeamtin im Finanzdezernat des Evang. Oberkirchenrats in Stuttgart tätig. Außerdem als Dozentin an der Verwaltungshochschule Ludwigsburg und beim Gemeindetag. Sie wohnt in der Waldenbucher Str. 36/4. Milena Sterns lebt seit 2017 in Schönaich. Sie war sowohl Pressesprecherin des CDU-Stadtverbandes Böblingen als auch vom Bundestagsabgeordneten Marc Biadacz. Sie war in der Kinderkirche der Paul-Gerhardt-Gemeinde engagiert. Sie ist stellv. Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes. In ihrer Freizeit geht Sie gerne mit ihrer Familie Reisen und Wandern.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil alles fußläufig erreichbar ist und ein netter und persönlicher Umgang zwischen den Bürger/innen gepflegt wird.

Schönaich hat Zukunft, weil das ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde außerordentlich hoch ist, man sich in Schönaich einfach wohlfühlt, bei der Ansiedlung von Unternehmen im Gewerbegebiet noch „Luft nach oben ist“.

Ich wünsche mir für Schönaich, eine bessere finanzielle Lage und das sich alle Bürgerinnen und Bürger wohlfühlen.

Ich möchte in den Gemeinderat, weil ich durch meine Kenntnisse und Erfahrungen dabei helfen möchte, die finanzielle Lage in Schönaich zu verbessern, damit die freiwilligen Aufgaben der Gemeinde (Freibad, Mediothek, Musikschule etc.) erhalten bleiben können. Ich möchte meiner Gemeinde, in der ich mich wohlfühle, etwas zurückgeben.

 David Wagner

David Wagner,
27 Jahre, ledig, Student Public Management. Er ist wohnhaft in der Richard-Wagner-Str. 9. David Wagner lebt von Kindheit an in Schönaich und war lange in der Evangelischen Jungend aktiv.

Ich lebe gerne in Schönaich, weil es meine Heimat ist, einen dörflichen Charakter hat und trotzdem nahe an großen Städten liegt.

Schönaich hat Zukunft, weil sich viele Menschen auf unterschiedliche Art und Weise für unsere Gemeinde einsetzen.

Ich wünsche mir für Schönaich, dass weiterhin Traditionen gelebt und die anstehenden Herausforderungen mit Mut angegangen werden.

Ich möchte in den Gemeinderat, weil ich als ein Vertreter der jungen Generation mit viel Freude und Sachverstand Verantwortung für unsere Gemeinde übernehmen will.