Unsere Fraktion hat sich für die Zukunft vorgenommen, das Mitteilungsblatt noch aktiver für die Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen. Unsere jüngeren Kandidaten haben sich im Wahlkampf gezielt mit Themen auseinander gesetzt, die für die Jugendlichen im Ort interessant und von Bedeutung sind. Die Ergebnisse dieser Arbeit wollen wir nunmehr in die Gemeinderatsarbeit einbringen.

Freies WLAN – schnelles Internet

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Wir unterstützen freies WLAN in öffentlichen Einrichtungen und an wichtigen Plätzen im Ort, z.B. im Jugendhaus, Mediothek, Rathaus, Freibad.

Bessere Busverbindungen – verlässlichen ÖPNV

Wir unterstützen eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs. Dazu gehören behindertengerechte und saubere Bushaltestellen. Zu prüfen ist eine Anbindung (Schönaicher Ortsbus) an die Schönbuchbahn im Zimmerschlag, damit Wege nach Böblingen und Stuttgart kürzer werden. Die Verkehrsführung an den neuralgischen Punkten der Panzerstraße (Herdweg-, Krankenhaus- und Thermalbadkreuzung) muss verbessert werden, damit Stau vermieden wird und Verlass auf die Busse mit Anbindung an die S-Bahn ist. Wir setzen uns dafür ein, dass die Regionalversammlung und der Kreistag Druck auf den VVS ausüben und der ÖPNV in Schönaich verbessert wird.

Die Johann-Bruecker-Schule soll attraktiv sein

Nutzung moderner Medien im Unterricht. Wie der Unterricht gestaltet wird, entscheiden die Lehrer und die Schulleitung. Da haben wir kein Bestimmungsrecht. Wir setzen uns aber für eine moderne Einrichtung der Schule ein, sodass die Lehrerinnen und Lehrer auch die Möglichkeit haben, Handys, Tablets etc. für schulische Zwecke zu nutzen.

Waldfreibad

Wir kämpfen für den Erhalt des vorhandenen Bades und suchen nach Ideen, wie es attraktiv bleibt bzw. noch attraktiver werden kann, z.B. durch preiswerte und gute Bewirtung, Angebote für Sport und Spiele (Wasserball, Volleyball, Beachsoccer), Festivals oder ähnliche Veranstaltungen.

Die Themen werden wir in den nächsten Wochen angehen. Hier sind keine hohen finanziellen Mittel notwendig, sondern mit geringem Aufwand eine Stärkung der Attraktivität des Ortes möglich.

Norbert Mezger
CDU/FWV-Fraktionsvorsitzender