Neujahrsempfang CDU Schoenaich

Auch in diesem Jahr hielt der CDU-Gemeindeverband an seiner Tradition fest und veranstaltete einen Neujahrsempfang. Dem Gemeindeverband war es eine große Freude und Ehre zugleich, dass Frau Staatsministerin Annette Widmann-Mauz (MdB) der Einladung des Gemeindeverbands gefolgt und nach Schönaich gekommen ist. Ein bis auf den letzten Platz belegter Bürgersaal bestätigte, dass eine hochkarätige und interessante Rednerin den Weg nach Schönaich gefunden hatte.

Für den Gastgeber begrüßte der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Markus Mezger die Gäste und stimmte diese zugleich auf einen besonderen Abend ein. In seiner Begrüßung betonte der Gemeindeverbandsvorsitzende, dass uns ein spannendes Jahr mit großen politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen bevorstehen wird.

Neben Bürgermeister Dr. Daniel Schamburek sprachen auch die beiden Abgeordneten Paul Nemeth (MdL) und Marc Biadacz (MdB) ein Grußwort an alle Anwesenden.

Sowohl Paul Nemeth als auch Marc Biadacz betonten in Ihren Grußworten, dass die Flüchtlingsfrage, der Klimaschutz und die Digitalisierung die gravierendsten Themen der nächsten Jahre seien werden.

„Deutschland 2020 - ein Land, viele Chancen“, so der Titel der Rede von Staatsministerin Annette Widmann-Mauz. Die Ministerin betonte gleich zu Beginn ihrer Ausführung, dass das neue Jahrzehnt mit vielen Veränderungen aufwarten wird und wir in den kommenden Jahren vor große Herausforderungen gestellt werden. Diese Veränderungen und Herausforderungen müssen wir jedoch als Chance und Möglichkeit sehen. Natürlich besteht auch die Gefahr, dass die Bürgerinnen und Bürger durch zu viel Veränderung eine Verunsicherung verspüren, besonders dann, wenn das Tempo von Veränderungen sehr hoch ist. Aus diesem Grund ist es gerade für die Politik von großer Bedeutung, den Menschen im Land ausreichend Gehör zu schenken und Sie in Veränderungsprozesse direkt einzubinden, so die Ministerin weiter.

Im Moment dreht sich fast jede Debatte um den Klimaschutz, die Welt wird mehr oder weniger komplett auf den Kopf gestellt. Natürlich ist es unerlässlich, sich intensiv mit diesem Thema auseinanderzusetzen und nach Lösungen für diese Problematik zu suchen. Allerdings dürfen wir auch nicht den Fehler machen, andere wichtige Themen zu vernachlässigen und aus dem Blickwinkel zu verlieren, so die Staatsministerin weiter.

Als eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahre sieht die Ministerin die Bekämpfung des Fachkräftemangels. Neuesten Berechnungen zu Folge werden 2030 bis zu sechs Millionen Arbeitskräfte in Deutschland fehlen. Wenn es Politik und Wirtschaft nicht gelingt, hier rechtzeitig gegenzusteuern und die Bemühungen für mehr qualifizierte Fachkräfte zu intensivieren, wird der Fachkräftemangel sich zu einer wahren Wachstumsbremse für die deutsche Wirtschaft entwickeln. Laut Widmann-Mauz benötigt Deutschland rund 240.000 Zuwanderer pro Jahr, um die entstehende Lücke auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu schließen. Natürlich scheint diese Aussage auf den ersten Blick sehr provokant zu sein, daher muss man hier genau hinschauen und genau unterscheiden. Bei der genannten Zahl reden wir von Fachkräften, welche nicht von hier stammen, aber hier gerne fleißig arbeiten und leben möchten! Die Integration von Fachkräften ist somit auch eine Investition in die Zukunft der Gesellschaft. Natürlich muss Vielfalt auch gestaltet werden und braucht klare Spielregeln. Mehr Verständnis füreinander und Zusammenhalt, statt Wut und Aggression. Mehr schöpferische Tatkraft, statt Abkapselung und Ablehnung des Neuen, so die Ministerin am Ende Ihrer Rede.

Der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Markus Mezger übergab Frau Widmann-Mauz eine Powerbank als symbolisches Gastgeschenk für einen immer vollen Akku und bedankte sich bei allen Helfern für die Ausrichtung des Empfangs - besonders dem Musikverein Schönaich für die musikalische Umrahmung durch das Saxophonquartett.

Im Anschluss an den Neujahrsempfang gab es noch Gelegenheit für Gespräche im Foyer des Bürgerhauses. Hier ist besonders erwähnenswert, dass sich Frau Ministerin Widmann-Mauz lange in persönlichen Gesprächen dem direkten Austausch mit den Gästen stellte und somit auch unmittelbar umgesetzt hat, was sie zuvor in ihrer Rede angesprochen und betont hatte.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger