Schritt für Schritt wurden auch im Mai die Corona-Beschränkungen gelockert. Die Infektionszahlen in Deutschland und auch im Landkreis Böblingen sind niedrig. Das haben wir unserer Disziplin und dem großen Engagement der Mitarbeiter im Gesundheitsbereich zu verdanken. Wie es unsere Bundeskanzlerin treffend formuliert hat, braucht es jetzt „Mut und Wachsamkeit“. Mut, um die großen Aufgaben, die vor uns liegen, anzupacken und Wachsamkeit, um das Erreichte nicht zu gefährden. Große Krisen sind auch geschichtliche Zäsuren. Wie wird die Welt nach dieser Krise aussehen? Welche Lehren werden wir aus der Krise ziehen? Welche Rolle spielt Europa? All das sind Fragen, die wir jetzt diskutieren müssen, damit wir die Zukunft gestalten können.

Die Corona-Pandemie hat in Deutschland zum größten Wirtschaftseinbruch der Nachkriegsgeschichte geführt. Jetzt ist entschlossenes Handeln gefragt: Wir müssen die Chancen der Krise nutzen, Deutschlands Stabilität erhalten und unsere Zukunft aktiv gestalten. Der Koalitionsausschuss hat in seiner gestrigen Sitzung daher ein umfassendes und 130 Milliarden Euro großes Aufbruchspaket beschlossen. Mit dem Paket unterstützen wir Familien, sichern Arbeitsplätze, kurbeln den Konsum an und machen Deutschland insgesamt innovativer, klimafreundlicher und wettbewerbsfähiger.

Mir persönlich ist das Friedensprojekt Europa sehr wichtig. Unsere Heimat, der Landkreis Böblingen, liegt nicht nur im Herzen Europas, sondern profitiert auch stark vom Export in andere EU-Mitgliedsstaaten. Es liegt in unserem Interesse, dass auch die Wirtschaft in Europa gestärkt aus der Krise hervorgeht, denn Deutschland ist nur stark, wenn Europa stark ist! Die deutsche Regierung und der Deutsche Bundestag haben im vergangenen Monat die ersten wichtigen Impulse für mehr europäische Solidarität in dieser Krisenzeit gesetzt. Deutschland und Frankreich forderten zusammen ein 500 Milliarden Euro schweres Konjunkturprogramm für die Europäische Union. Im Bundestag habe ich eine Rede in der Debatte zum SURE-Programm gehalten, welches schwer getroffenen Mitgliedsstaaten günstige Kredite für den Auf- und Ausbau der Kurzarbeit bereitstellt.

Anfang dieser Woche ist das Buch NEUSTAAT erschienen, an dem ich als Co-Autor mitgewirkt habe. 35 Abgeordnete der Unionsfraktion und 30 Experten aus der Verwaltung unterbreiten darin Vorschläge, wie wir den Staat reformieren müssen, um ihn zukunftsfest zu machen. Ich würde mich freuen, wenn Sie einen Blick in das Buch werfen und wir uns über die dort gemachten Vorschläge austauschen!

Ihr Marc Biadacz MdB

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz setzt den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern seines Wahlkreises im Rahmen einer Telefonsprechstunde fort. Alle Interessierten haben hier die Gelegenheit, ihre Anliegen, Anregungen, Ideen und Kritik im telefonischen Gespräch zu schildern. Hier besteht auch die Möglichkeit, angesichts der aktuellen Situation und den Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie, Fragen zu stellen.

Die Telefonsprechstunde findet am Mittwoch, den 02.06.2020 von 14 Uhr bis 15.30 Uhr statt. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung unter der Telefonnummer 07031 / 4293949 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten. Bei der Anmeldung sollte eine Telefonnummer mitgeteilt werden, die der Abgeordnete ausschließlich dafür nutzt, um im Rahmen der Telefonsprechstunde die angemeldeten Bürgerinnen und Bürger anzurufen.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger

Im September 2017 wurde ich das erste Mal als Abgeordneter in den Deutschen Bundestag gewählt und konnte das Direktmandat für die CDU im Wahlkreis Böblingen gewinnen. Seither sind schon fast drei Jahre vergangen. Es ist mir Ehre und Freude zugleich, mich dafür einzusetzen, dass der Landkreis Böblingen auch in Zukunft zu einem der lebenswertesten sowie wirtschafts- und innovationsstärksten Landkreise Deutschlands zählt. Es liegen große Aufgaben vor uns – nicht zuletzt aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie. Diese Herausforderungen möchte ich mitgestalten und daher erneut für den Deutschen Bundestag kandidieren.

Als ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, in der Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz und im Petitionsausschuss sowie als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda beschäftige ich mit Fragen rund um die „Zukunft der Arbeit“ und die Förderung junger innovativer Unternehmen. Das sind Themen, die nicht nur für Deutschland, sondern auch für den Landkreis Böblingen besonders wichtig sind. Unsere Heimat ist von einem starken Mittelstand und internationalen Konzernen geprägt. Die Digitalisierung bringt für diese Unternehmen große Veränderungen mit sich. Um unsere Wirtschaft zukunftsfest zu machen und damit auch Arbeitsplätze zu sichern, müssen wir die digitale Transformation der Lebens- und Arbeitswelt aktiv mitgestalten und dabei Menschen und Unternehmen im Sinne einer Digitalen Sozialen Marktwirtschaft mitnehmen und in den Mittelpunkt stellen. Bei den Verhandlungen zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz, der Entwicklung der Weiterbildungsplattform MILLA (Modulares Interaktives Lebensbegleitendes Lernen für Alle) oder der Erarbeitung des Eckpunktepapieres der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur Startup-Förderung in Deutschland habe ich parlamentarisch daran mitgewirkt, die richtigen Weichen für die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft zu stellen. Unsere wirtschaftliche Stärke hängt aber auch davon ab, wie gut es uns gelingt, Wirtschaftswachstum und Klimaschutz in Einklang zu bringen. Ich setze dabei auf die Innovationsfähigkeit der Unternehmen in Deutschland und auf die Firmen im Landkreis Böblingen, um beispielsweise bei der Weiterentwicklung CO2-neutraler Mobilität Weltmarktführer zu sein.

Meine wichtigste Aufgabe als Bundestagsabgeordneter ist es, mich für Ihre Interessen und Anliegen als Einwohner des Landkreises Böblingen einzusetzen. Das mache ich mit ganzer Kraft und voller Leidenschaft. Ein enger Kontakt mit Ihnen liegt mir dabei besonders am Herzen – entweder persönlich während meiner Dialogtour durch die Städte und Gemeinden des Kreises Böblingen sowie in meinem neuen Bürgerbüro, das als fester Dialogpunkt am Böblinger Marktplatz liegt, oder telefonisch, per E-Mail und über meine Social-Media-Kanäle.

Gerne möchte ich meine bisherige Arbeit als Bundestagsabgeordneter fortführen, weiterhin Verantwortung für unsere Heimat, den Landkreis Böblingen, in Berlin übernehmen und Sie als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag vertreten. Daher möchte ich bei der nächsten Bundestagswahl im September 2021 erneut für den Deutschen Bundestag kandidieren und das Bundestagsmandat verteidigen. Ich freue mich, wenn Sie mich auf diesem Weg begleiten.

Ihr
Marc Biadacz MdB

Unsere Gesellschaft leistet derzeit Großartiges. In ganz Deutschland und auch hier im Landkreis Böblingen halten sich die Bürgerinnen und Bürger mit viel Verantwortungsgefühl und großer Disziplin an die Beschränkungen des öffentlichen Lebens im Zuge der Corona-Pandemie. Dadurch konnten wir bisher dramatische Szenen, wie es sie in den Krankenhäusern Frankreichs, New Yorks, Norditaliens und Spaniens gab, verhindern. Es ist uns gelungen, die Zahl der Todesfälle durch die Pandemie im Vergleich zu anderen Ländern niedrig zu halten.

Dieser bisherige Erfolg hat jedoch auch seine Schattenseiten. Für viele Menschen bedeuten die Beschränkungen große Einschnitte. Die Sorgen um die wirtschaftliche Lage oder die Herausforderungen bei der Vereinbarkeit von Kinderbetreuung und Homeoffice belasten den Alltag. Im Landkreis Böblingen ist die Arbeitslosenquote bisher im Vergleich zum Vorjahreswert um 0,6 Prozentpunkte auf insgesamt 3,5 Prozent angestiegen. Hinzu kommt, dass knapp 45 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Landkreis Böblingen temporär von Kurzarbeit betroffen sind oder sein werden. Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abzufedern, hat die Politik daher umfassende Hilfspakete geschnürt, wie beispielsweise die Ausweitung des Kurzarbeitergeldes.

Inzwischen wurde die Aufhebung einzelner Corona-bedingter Einschränkungen beschlossen. Dennoch dürfen wir den mühsam erarbeiteten Vorsprung bei der Eindämmung des Virus nicht in Gefahr bringen, um unsere Krankenhäuser nicht zu überlasten. Ich appelliere daher an Sie: Bitte halten Sie sich weiterhin an die geltenden Beschränkungen und beachten Sie die „AHA-Formel“ – Abstand, Hygiene und Alltagsmasken – des Bundesgesundheitsministeriums.

Die Corona-Krise hat uns aber auch positive Seiten gezeigt. In ganz Deutschland und auch im Landkreis Böblingen halten die Menschen zusammen und machen sich Gedanken, wie sie ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern helfen können. Sie haben an Plattformen für Online-Angebote getüftelt, für ihre Nachbarn oder Großeltern eingekauft, lokale Restaurants durch den Kauf von Gutscheinen unterstützt, Masken genäht oder auf Balkonen musiziert und applaudiert. Beim Hackathon #WirVsVirus haben über 28.000 Menschen an 1.500 Lösungen gearbeitet, die dabei helfen sollen, die Pandemie zu bewältigen. Auf all das, können wir stolz sein.

Ich bin überzeugt davon, dass wir aufgrund dieses Zusammenhaltes der Gesellschaft positiv in die Zukunft blicken können. Das Corona-Virus und auch die daraus entstandenen wirtschaftlichen Schwierigkeiten werden uns noch eine ganze Weile begleiten. Umso mehr brauchen wir ein neues „Wirtschaftswunder“, damit wir gestärkt aus der Krise herauskommen. Ich bin mir sicher, dass die Innovationskraft und der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft die beste Ausgangslage dafür sind.

Ihr Marc Biadacz MdB

Da aufgrund der Corona-Pandemie persönliche Begegnungen derzeit nicht möglich sind, bietet der CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz regelmäßig Telefonsprechstunden an. Die nächste Telefonsprechstunde findet am Samstag, den 9. Mai 2020, von 12 Uhr bis 13:30 Uhr statt. Um vorherige Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten. Auch in den kommenden Wochen werden regelmäßig Telefon- und Online-Sprechstunden stattfinden. Diese werden rechtzeitig auf der Homepage und den Social-Media-Kanälen des Abgeordneten sowie in der Zeitung bekannt gegeben.

Marc Biadacz und sein Team sind während der Corona-Krise zudem wie unter der Rufnummer 07031/4293949 und der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für jeden zu erreichen. 

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger

Der direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Böblingen, Marc Biadacz, hat gemeinsam mit seinem Team und vielen ehrenamtlichen Helfern die Arbeiten an seinem neuen Bürgerbüro abgeschlossen. Es befindet sich im Herzen Böblingens, direkt neben dem Rathaus, und ist als Dialogpunkt Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger, um Marc Biadacz ihre Anregungen, Kritik und Ideen mitzugeben. Dadurch schafft der Bundestagsabgeordnete einen festen Ort für den persönlichen Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Aufgrund der aktuell geltenden Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie, wird die geplante offizielle Eröffnung des Bürgerbüros für die Öffentlichkeit verschoben. Sie wird sobald wie möglich nachgeholt und rechtzeitig angekündigt. „Wir hätten die Eröffnung des Bürgerbüros gerne gefeiert. Leider ist das aktuell nicht möglich. Ich freue mich aber darauf, die Bürgerinnen und Bürger zu einem späteren Zeitpunkt in meinem Dialogpunkt willkommen zu heißen“, so Marc Biadacz.

Buergerbuero MB 01

Buergerbuero MB 02

Während der Corona-Pandemie sind Marc Biadacz und seine Mitarbeiter wie gewohnt unter der Rufnummer 07031 / 4293949 und der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger