Einladung Tag der deutschen Einheit

Der CDU Kreisverband Böblingen lädt gemeinsam mit der CDU Ehningen alle Interessierten aus Schönaich zum traditionellen Festakt der CDU am Tag der Deutschen Einheit in der Turn- und Festhalle Ehningen ein. Festrednerin am Montag, den 3. Oktober 2021, um 11:00 Uhr ist Sabine Kurtz, Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg. Sie wird sprechen zum Thema „Die Deutsche Einheit als Verpflichtung und Auftrag“.

Einlass in die Halle ist ab 10:30 Uhr. Wir bitten um eine kurze Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 07031/46110.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger

CDU Bundesparteitag

Am 9. und 10. September fand in Hannover der 35. Parteitag der CDU Deutschlands statt. Aus dem Landkreis Böblingen haben daran als Delegierte teilgenommen Elke Groß aus Gärtingen, unser CDU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Dr. Matthias Miller aus Steinenbronn und unser Bundestagsabgeordneter Marc Biadacz aus Böblingen. Zum ersten Mal seit 2019 trafen sich die 1001 Delegierten des CDU-Bundesparteitags in Präsenz. Pandemiebedingt konnten die vergangenen zwei Parteitage ausschließlich digital stattfinden.

Stake Reden, kontroverse Diskussionen und mutige Beschlüsse haben den Parteitag geprägt. Unser Parteivorsitzender Friedrich Merz hat klar dargestellt, welche Ideen die CDU in dieser schweren Zeit für unser Land hat und mit welchen Konzepten wir die aktuellen Herausforderungen meisten möchten. Dazu gehört insbesondere, den Betrieb der drei noch laufenden Kernkraftwerkte auch über den 31. Dezember hinaus zu verlängern.

Herzlich gratuliert der CDU-Gemeindeverband Schönaich der Waiblinger Bundestagsabgeordneten Christina Stumpp, die vom Bundesparteitag zur neuen stellvertretenden Generalsekretärin der CDU Deutschlands gewählt wurde.

Auf dem Parteitag hat die CDU erstmalig eine Grundwertecharta beschlossen. In dieser stellen wir dar, wo die CDU steht, was uns ausmacht und wo wir hinwollen. Ein wichtiger Schritt für die Erneuerung der Union und unser neues Grundsatzprogramm. Darüber hinaus wurde mit deutlicher Mehrheit einen klaren Beschluss für die Einführung eines verpflichtenden Gesellschaftsjahrs für alle junge Menschen in Deutschland gefasst.

Friedrich Merz hat auf dem Parteitag ferner einen Kompromiss zur Einführung einer Frauenquote vorgestellt. Diesem haben die Delegierten nach einer fairen und ausgewogenen Diskussion zugestimmt. Schrittweise wird in den kommenden Jahren der verpflichtende Anteil von Frauen in Parteigremien und auf Wahllisten ansteigen. Um unsere Parteiarbeit noch familienfreundlicher zu machen, wurde an weiteren Stellen die Satzung geändert und beispielsweise bindende Endzeiten für Sitzungen sowie die politische Elternzeit eingeführt. Das sind wichtige Beschlüsse, insbesondere für junge Familien, die sich unter anderem politisch im Ehrenamt einsetzen möchten.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger

Stern TV

Diese Woche hat das Kabinett der Ampel-Bundesregierung die Einführung des "Bürgergelds" zum 01. Januar 2023 beschlossen. Damit kehrt sich die Bundesregierung ab von den Hartz-Reformen und dem Erfolgsprinzip des Förderns und Forderns. Die Leistungen für Empfänger des Bürgergelds steigen an, doch gerade im ersten halben Jahr gibt es de facto keinerlei Mitwirkungspflichten mehr. Sanktionen werden abgeschafft und damit der Einstieg in ein bedingungsloses Grundeinkommen geebnet.

Hierzu wurde Marc Biadacz (MdB) in der RTL-Sendung "sternTV" nach seiner Meinung gefragt.

https://www.youtube.com/watch?v=ymOG4JLsVM4

„Für uns als Union ist ganz klar: Wir wollen auch weiterhin einen starken Sozialstaat, aber Solidarität ist keine Einbahnstraße. Menschen, die in Not geraten, helfen wir als Gesellschaft aus. Sie haben allerdings auch eine Verantwortung, möglichst schnell wieder auf eigenen Beinen zu stehen“ so Marc Biadacz in der Sendung von RTL.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger

Besuch Lorenz

Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour durch den Landkreis legte Dr. Matthias Miller einen Stopp in Schönaich ein. Unser Landtagsabgeordneter besuchte die Thomas Lorenz Kachelofen & Kaminbau GmbH. Im Industriegebiet stellten Geschäftsführer Thomas Lorenz und seine Frau Anette Lorenz das neue Studio vor.

Heizkamine und Kachelöfen sind aktuell stark nachgefragt. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat in den vergangenen Monaten viele Personen dazu bewegt, über die Anschaffung von Holzöfen nachzudenken. Brennholz ist für viele Haushalte eine gute Alternative. Holz ist ein nachhaltiger Rohstoff und macht uns unabhängig von Energieimporten aus dem Ausland. Die Nachfrage ist nach Aussage von Thomas Lorenz enorm.

Thomas Lorenz ist seit 1996 selbst Ofen- und Luftheizungsbaumeister. Der Arbeitsmarkt ist aktuell wie lehrgefegt. Zugleich machen zahlreich bürokratische Vorschriften insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen schwer zu schaffen.

Die Politik steht in diesem Herbst vor großen Aufgaben. Damit unsere Unternehmen vor Ort konkurrenzfähig sein können, muss sich Arbeit wieder lohnen, wir brauchen eine ideologiefreie Energiepolitik und müssen unnötige Bürokratie abbauen. Der Staat ist kein besserer Unternehmer, sondern muss den richtigen Rechtsrahmen für unsere Wirtschaft setzen.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger

CDU Parteitag

Der 35. Parteitag der CDU Deutschlands liegt hinter uns. In Hannover haben 1.001 Delegierte am Freitag und Samstag stellvertretend für Sie, unsere über 380.000 Mitglieder, wichtige Entscheidungen getroffen.

Insgesamt 484 Anträge wurden behandelt. Alle Reden, Beschlüsse und Berichte finden Sie auf unseren Sonderseiten zum Parteitag unter www.cdu-parteitag.de. Beschlossen wurde unter anderem:

1. Unser Leitantrag „Klarer Kurs für sichere Energie und eine starke Wirtschaft“. Das ist ein konkreter Plan, wie wir Deutschland aus der Energie- und Wirtschaftskrise führen wollen. Wenn die Preise immer weiter steigen, kalte Wohnungen im Winter drohen und Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes der Stecker gezogen werden könnte, dann dürfen die Deutschen zurecht von der Scholz-Regierung erwarten, dass sie entschlossen und mit gemeinsamer Linie regiert. Stattdessen herrscht dort nur Streit, Zaudern und Planlosigkeit. Wir machen mit unserem Antrag deutlich: Die Zeit zu handeln ist JETZT! Und wir zeigen ganz konkret, was jetzt zu tun ist. Den vollständigen Antrag finden Sie unter www.cdu-parteitag.de.

2. Die Grundwertecharta für unser neues Grundsatzprogramm. Auf sieben Seiten machen wir konzentriert deutlich, was uns ausmacht, wer wir sind, und wo wir hinwollen. Diese Selbstbestimmung hat unsere Partei gebraucht – und ich danke den vielen tausend Mitgliedern, die in den letzten Monaten daran aktiv mitgewirkt haben. Die letzten beiden Sätze der Grundwertecharta bringen für mich auf den Punkt, worum es uns als Christdemokraten geht: „Wir glauben an eine bessere Zukunft für Deutschland. Wir wollen diese Zukunft gestalten – mit Mut, Entschlossenheit und Zuversicht." Die vollständige Grundwertecharta finden Sie hier und alle Informationen zum Grundsatzprogrammprozess gibt es unter www.grundsatzprogramm-cdu.de.

3. Unser Leitantrag „Volkspartei der Zukunft: Die CDU erneuern.“ Damit findet die fast dreijährige Arbeit der Struktur- und Satzungskommission ihren erfolgreichen Abschluss. Und so soll sie aussehen, die erneuerte CDU: digital und schlagkräftig, in der Gesellschaft breit verankert, mitgliederorientiert und organisatorisch stark. Intensiv diskutiert wurde und wird dabei insbesondere die Einführung einer Frauenquote. Der Parteitag hat jetzt entschieden: ab der Ebene von Kreisverbänden wird es in CDU-Vorständen eine verbindliche Frauenquote geben, schrittweise eingeführt bis 2025 und befristet auf fünf Jahre. Die Entscheidung war knapp, aber jetzt ist es unsere gemeinsame Verpflichtung, sie zu vertreten und umzusetzen. Denn bei aller Diskussion über den richtigen Weg: Uns alle eint das Ziel, dass Frauen und Männer gleichermaßen in unserer Partei Verantwortung tragen, auch weil wir wissen, dass Entscheidungen für unser Land dadurch besser werden. Den vollständigen Leitantrag zur „Volkspartei der Zukunft“ finden Sie unter www.cdu-parteitag.de.

Alle weiteren Beschlüsse finden Sie ebenfalls auf unserer Sonderseite zum Parteitag.

Ich freue mich, dass Christina Stumpp als neu gewählte stellvertretende Generalsekretärin jetzt auch ganz offiziell im Führungsteam des Konrad-Adenauer-Hauses mitwirkt und ich gratuliere ihr auf diesem Weg noch einmal sehr herzlich zu ihrem starken Ergebnis.

Abschließend möchte ich Ihnen noch einmal das Fazit unseres Vorsitzenden Friedrich Merz im Interview mit CDU.TV ans Herz legen: „Die zentrale Botschaft unseres Parteitags ist: Die Partei ist wieder da. Sie streitet nicht, sondern sie ist geschlossen. Und sie hat ein gutes Angebot für Deutschland.“ Oder um es mit unserer stellvertretenden Bundesvorsitzenden Silvia Breher zu sagen: „Die CDU hat Bock auf Zukunft!“

Unser Blick richtet sich nach vorn. Deutschland kann es besser. Und die CDU kann es besser. Mit dem Schwung des Parteitags gehen wir an die weitere Arbeit – arbeiten an unseren inhaltlichen Positionen und an unseren Strukturen.

Meine Bitte und herzliche Einladung an Sie: Machen Sie mit! Bringen Sie sich ein in unsere starke Volkspartei.

Herzliche Grüße aus Berlin!

Ihr Mario Czaja MdB

Generalsekretär der CDU Deutschlands

P.S. Alle Videos zum Parteitag finden Sie auf dem YouTube-Kanal von CDU.TV.

Besuch Mercedes

Der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Mario Czaja, ist der Einladung des Bundestagsabgeordneten Marc Biadacz gefolgt und in den Landkreis Böblingen gekommen. Auf der Agenda stand dabei der Besuch des Mercedes-Benz Werks Sindelfingen, wo sich die beiden CDU-Abgeordneten zusammen mit Mitarbeitern und der Werksleitung zum Fach- und Arbeitskräftemangel ausgetauscht haben. „Ich freue mich sehr, dass der Generalsekretär zu uns, in den Landkreis Böblingen, gekommen ist. Mit Mercedes-Benz hat uns einer der größten Arbeitgeber der Region einen Blick hinter die Kulissen der Produktion gewährt“, betont Marc Biadacz.

Im Kern ging es um arbeitsmarktpolitische Themen. „Als Arbeitsmarktpolitiker ist mir das Thema Fachkräftesicherung besonders wichtig. Mercedes-Benz ist dabei Vorreiter und investiert sehr viel in die Weiterbildung und Qualifikation, um dem Fach- und Arbeitskräftemangel entgegenzuwirken. Als CDU/CSU-Bundestagsfraktion arbeiten wird intensiv an diesem Thema. Für uns als Union ist es wichtig die inländischen Potentiale ebenso zu nutzen, wie die Möglichkeiten der Fachkräftezuwanderung“, sagte Biadacz. Deutschland benötige langfristig mehr Zuwanderung, im Schnitt ca. 250.000 Personen pro Jahr, da es bis 2030 fast vier Millionen weniger Personen im Erwerbsalter geben wird.

„In der letzten Bundesregierung haben wir mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz die Weichen dafür gestellt, dass unser Arbeitsmarkt fit für die Zukunft gemacht wird und die Zuwanderung in den deutschen Arbeitsmarkt geordnet, unkompliziert und transparent gelingt. Dieser Prozess muss möglichst schnell, unbürokratisch und digital funktionieren. Das ist auch unsere Erwartung an die Fachkräftestrategie der Ampel-Bundesregierung“, betonte der Obmann für Arbeit und Soziales der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

„Die Automobilbranche befindet sich weltweit in einem nie dagewesenen Prozess des Wandels. Bei Mercedes-Benz konnte ich heute sehen, wie genau dieser Wandel gestaltet wird, damit alle mitgenommen werden", betont der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Mario Czaja. „Anpassungen von Prozessen, Weiterentwicklung von Technologien und Produktion werden nicht separat voneinander betrieben. Hier ist der Übergang fließend. Anpassungen im Tagesgeschäft sind die Königsdisziplin. In der Factory 56 hatte ich heute das Gefühl, dass mit jedem Handgriff und jedem Gedanken Innovationen zum Leben erweckt und damit stets vorausgedacht wird. Diesen Ansatz nehme ich gerne mit", so der Bundestagsabgeordnete aus Berlin.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger