Pressebild Marc Biadacz

"Glückwunsch an die Ampel-Parteien unter der Führung von Olaf Scholz zum Abschluss ihrer Koalitionsverhandlungen! Gerade in solch schwierigen Zeiten der Pandemie ist es wichtig, dass Deutschland möglichst schnell eine stabile und funktionsfähige Regierung hat. Die Vorhaben der Ampel werde ich in den kommenden Wochen mit den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Böblingen und mit den Mitgliedern des CDU-Kreisverbands diskutieren.

Gerade in den Bereichen der Arbeitsmarkt-, Sozial- und Digitalpolitik werde ich als Fachpolitiker der Union eine konstruktive, jedoch auch kritische Oppositionsarbeit machen und die Vorschläge der Ampel genau prüfen und begleiten. Ich begrüße, dass die Ampel-Parteien mehr Tempo bei der Digitalisierung machen wollen. Es ist schade, dass diese wichtige Aufgabe nicht durch ein Digitalministerium koordiniert werden wird. Auch in der Arbeitsmarktpolitik sind Vorhaben, wie die weitere Digitalisierung der Betriebsratsarbeit und die Erhöhungen der Hinzuverdienstgrenzen, zu begrüßen. Was wir allerdings auch schon in diesem Koalitionsvertrag sehen: Die Ampel plant mit dem Einführen eines "Bürgergelds" eine Abkehr vom "Fördern und Fordern" - dem zentralen Prinzip der Hartz-Reformen. Damit wird dieses Erfolgsmodell, das unseren Arbeitsmarkt in den letzten Jahren so stark gemacht hat, aufgegeben. Diesen Paradigmenwechsel halte ich für grundlegend falsch.

Als CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird es uns als stärkste Oppositionskraft in den kommenden Jahren nicht darum gehen nur zu kritisieren oder dagegen zu sein. Vielmehr werden wir die neue Regierung kontrollieren und konstruktiv, aber auch kritisch, mit ihr für eine möglichst gute Politik für unser Land zusammenarbeiten. Im Vordergrund muss dabei jetzt ein konzentriertes und entschlossenes Vorgehen zur Eindämmung der akuten epidemischen Notlage und ein Brechen der vierten Welle stehen."

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Marc Biadacz

Matthias Miller

Unser CDU-Landtagsabgeordneter Matthias Miller bietet am Dienstag, den 7. Dezember 2021, von 16:00 bis 17:00 Uhr eine weitere Telefonsprechstunde für die Bürgerinnen und Bürger aus Schönaich und dem Landtagswahlkreis Böblingen an. „Ich möchte als Abgeordneter allen Interessierten die Möglichkeit geben, sich mit ihren Fragen und Anliegen direkt an mich zu wenden“, so Matthias Miller, „gerne möchte ich telefonisch mit den Bürgerinnen und Bürgern aus Schönaich ins Gespräch kommen. Mich interessiert, was Sie bewegt.“ Um Wartezeiten zu vermeiden, ist eine Anmeldung vorab per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0711/2063-8250 notwendig.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger

 

Telefonsprechstunde Marc Biadacz

Die nächste Telefonsprechstunde des direkt gewählten Bundestagsabgeordneten des Landkreises Böblingen, Marc Biadacz, findet statt am Dienstag, den 07.12.2021, von 15 bis 16.30 Uhr.

Der direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz setzt den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern seines Wahlkreises Böblingen auch nach der Bundestagswahl im Rahmen einer Telefonsprechstunde fort. Alle Interessierten haben die Gelegenheit, ihre Anliegen, Anregungen, Ideen und Kritik im telefonischen Gespräch zu schildern.

Die Telefonsprechstunde findet am Dienstag, den 07.12.2021, von 15 bis 16.30 Uhr statt. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung unter der Telefonnummer 07031 / 4293949 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten. Bei der Anmeldung sollte eine Telefonnummer mitgeteilt werden, die der Abgeordnete ausschließlich dafür nutzt, um im Rahmen der Telefonsprechstunde die angemeldeten Bürgerinnen und Bürger anzurufen.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger

Marc Biadacz fordert allgemeine Impfpflicht

„Wir müssen jetzt solidarisch mit denjenigen sein, die sich solidarisch verhalten – und nicht umgekehrt. Derzeit befindet sich unser Land in der härtesten Phase der Corona-Pandemie. Die Intensivstationen füllen sich rasant und die Infektionszahlen steigen auf immer neue Höchststände. Kurzfristig können wir nur durch die Einhaltung der AHA-Regeln, konsequentes Testen und das Reduzieren von Kontakten diese epidemische Notlage eindämmen. Mittelfristig müssen wir jedoch alles dafür tun, dass wir im nächsten Jahr nicht wieder in eine ähnliche Situation kommen. Die Wissenschaft sagt uns, dass mit Blick auf die hochansteckende Delta-Variante, noch immer nicht genügend Menschen das bisher freiwillige Impfangebot wahrnehmen, um sich und ihre Mitmenschen zu schützen. Nach Abwägung aller Argumente, fordere ich daher die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht ab dem kommenden Jahr.

Wir können nicht jeden Herbst und Winter über ein Herunterfahren des gesellschaftlichen Lebens, das Schließen von Kitas, Schulen und Universitäten sowie Einschränkungen für die Wirtschaft diskutieren. Weshalb sollte die „Freiheit“, ein sicheres und schützendes Impfangebot abzulehnen, so gewichtig sein, dass sie die enormen Freiheitseinschränkungen, die mit einem überlasteten Gesundheitssystem, Lockdowns und Schulschließungen einhergehen, rechtfertigt?

Es gibt Stimmen, die fürchten, eine allgemeine Impfpflicht würde die Gesellschaft spalten. Ich bin allerdings der Meinung, das Gegenteil wäre der Fall. Wenn wir jetzt nicht entschieden handeln und alles tun, um diese Pandemie zu beenden, dann lässt der Staat die vielen Menschen, die in den vergangenen Monaten so unglaublich solidarisch waren, im Regen stehen und untergräbt ihr Vertrauen in Staat und Gesellschaft. Eine allgemeine Impfpflicht ist notwendig, um die Corona-Pandemie zu beenden und damit eine weitere Spaltung der Gesellschaft zu verhindern.

Ich werde in den nächsten Wochen und Monaten in Berlin und im Landkreis Böblingen für eine allgemeine Impfpflicht werben und diese mit den Bürgerinnen und Bürgern konstruktiv diskutieren.“

Ihr Marc Biadacz

Feuerwehr Schoenaich

Anfang November besuchte unser Landtagsabgeordneter Matthias Miller im Rahmen seiner Feuerwehr-Tour durch den Landkreis Böblingen auch die Freiwillige Feuerwehr in Schönaich.

Gemeinsam tauschte sich Matthias Miller mit Tobias Amberg, dem stellvertretenden Kommandanten der Schönaicher Wehr, aus. Dabei standen insbesondere die Themen Nachwuchsgewinnung, die Wertschätzung des Ehrenamts sowie der Umgang mit brennenden Elektroautos im Vordergrund. Die Arbeit der Feuerwehren ist Matthias Miller als Beauftragter der CDU-Landtagsfraktion für den Bevölkerungsschutz ein wichtiges Anliegen. Matthias Miller und Tobias Amberg sprachen darüber hinaus über die Bedeutung einer guten Ausstattung der Feuerwehren. Zahlreiche Schulungsangebote passen die Feuerwehr an das stetig wachsende Aufgabenspektrum an.

„Unsere ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern leisten für unsere Gesellschaft einen wertvollen Beitrag. Durch Förderprogramme des Landes werden wir unsere Kommunen dabei unterstützen, diese Arbeit auch weiter nach Kräften zu fördern. Die Feuerwehr in Schönaich ist gut aufgestellt. Ich kann alle motivierten Frauen und Männer nur dazu ermutigen, sich in der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren“, so Matthias Miller zum Abschluss seines Besuches.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger

Buergersprechstunde November 2021

Auch nach der Bundestagswahl sucht Marc Biadacz MdB den direkten Draht zu den Bürgerinnen und Bürger seines Wahlkreises. Daher findet die nächste Bürgersprechstunde bereits am Mittwoch, den 03. November 2021, von 14 Uhr bis 15 Uhr statt. Während der Telefonsprechstunde haben alle Interessierten die Gelegenheit, ihre Anliegen, Anregungen, Ideen und Kritik im persönlichen Gespräch zu schildern.

Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung unter der Telefonnummer 07031 / 4293949 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

Für den CDU-Gemeindeverband Schönaich
Lucas Mezger